SPD-Engenhahn.de

Bürgermeister Reimann appelliert an Hessen Mobil

Schon seit Jahren bemühen sich Bürgermeister Joachim Reimann, Landtagsabgeordneter Marius Weiss, die Ortsbeiräte Engenhahn und Niederseelbach und die SPD Engenhahn um eine grundlegende Sanierung der L 3273 zwischen Engenhahn und Niederseelbach. Leider schaltete der dem Hessischen Wirtschaftsministerium unterstellte landeseigene Betrieb HESSEN MOBIL bisher auf stur. Mit dem folgenden Schreiben wendet sich Bürgermeister J. Reimann nun erneut an HESSEN MOBIL.

Gemeinde Niedernhausen – Der Bürgermeister-

An Hessen Mobil Regionalbevollmächtigter Rhein-Main

Herrn Pilz
Wilhelmstraße 10
65185 Wiesbaden

Ausbau der L3273

Sehr geehrter Herr Pilz,
mit diesem Schreiben kommen wir auf die geplante Sanierung der L 3273 von Niederseelbach nach Engenhahn zurück. In unserem gemeinsamen Jahresgespräch 2017 hatten Sie darüber informiert, dass zunächst die L 3273 (Oberseelbacher Straße), im Bereich Niederseelbach von der Kirche bis zur Eisenbahnbrücke saniert werden soll.

Weiterhin wurde im aktuellen Jahresgespräch die Situation der L3273 von Niederseelbach nach Engenhahn diskutiert. Unter anderem wurde deutlich, dass eine Sanierung seitens Hessen Mobil nicht vor 2022 möglich ist. In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass die Straßenschäden im Abschnitt von Niederseelbach nach Engenhahn ungleich größer sind als die im Abschnitt Oberseelbacher Strasse bis zur Bahnkreuzung, zumal in diesem Abschnitt wegen der geringen Durchfahrtshöhe der Bahnunterführung auch kein Schwerlastverkehr möglich ist.

Insbesondere im letzten Abschnitt von Niederseelbach nach Engenhahn sind massive Schäden zu beobachten. Diese sind durch Setzungen und ausgeprägte Fahrspuren charakterisiert.

Vor diesem Hintergrund präferieren wir den Abschnitt von Niederseelbach nach Engenhahn gegenüber dem Abschnitt von der Oberseelbacher Straße bis hin zur Bahnkreuzung.

Wir bitten Sie daher, Ihre Entscheidung zu überdenken und dem Abschnitt nach Engenhahn höhere Priorität bei einer künftigen Ausbaumaßnahme beizumessen.

Zudem möchten wir auch auf den Hinweis des Ortsbeirates Engenhahn zurückkommen, der in der jüngsten Vergangenheit eine Zunahme des Schwerlastverkehrs festgestellt hat, da die Strecke auch als Ausweichstrecke bei Stau der BAB A3 genutzt wird.

Erhebungen aus Ihrem Hause belegen, dass täglich 3.000 Fahrzeuge durch Engenhahn fahren und 80 Fahrzeuge ein Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen haben (inkl. Anlieger- und Busverkehr).

Nicht zuletzt möchten wir nochmals auf den möglichen Bau eines Rad- und Gehwegs parallel zur L3273 zurückkommen. Die Verbindungsstraße wird schon jetzt von vielen Radfahrern genutzt. Die Beliebtheit eines Radwegs würde sicherlich auch bei Berufspendlern zunehmen.

Unter welchen Bedingungen ist die Aufnahme in ein Förderprogramm möglich?

Mit freundlichen Grüßen

Reimann Bürgermeister